Inhaltsverzeichnis
Deutschland
Tag 1: Kiel - Havelberg
Tag 2: Havelberg - Bad Schandau
Tschechien
Tag 3: Bad Schandau - Ostas
Tag 4: Ostas - Kemp Bozenov
Tag 5: Bozenov - Reingers
Österreich
Tag 6: Reingers - Zwiesel
Deutschland
Tag 7: Zwiesel - Halle
Tag 8: Halle - Lanzer See
Tag 9: Heimkehr und Fazit
Motorradreise Tschechien
Platzhalter Motorradtour Tschechien
Platzhalter


Heimkehr und Fazit

Das Außenzelt habe ich über Nacht aufgelassen, weil es viel zu warm ist im geschlossenen Zelt und der Daunenschlafsack ist in solchen Nächten nur als Decke zu gebrauchen.

Campingplatz Lanzer See

Der September ist ein toller Reisemonat und vor allem geht die Sonne nicht schon mitten in der Nacht wieder auf, so dass es bis kurz vor sieben dunkel ist im Zelt.

Als ich die Sachen für Pieps und meine Morgentoilette zusammensuche, fehlt das Handtuch, unser Einziges, aber kurz darauf findet es sich wieder an. Eine gewisse Maus hatte es nach dem Baden auf der Leine vergessen und es ist noch etwas feucht.

Zelten am Lanzer See

Unser Besuch im Waschhaus fällt eher kurz aus, denn heute abend habe ich schon mein eigenes schönes Badezimmer wieder.

Ich hab noch keine Lust, so früh nach Haus zu starten, bis Kiel sind es nur 120 km und so mache ich mich auf die Suche nach einer Tasse Kaffee. Das Gasthaus hat sein tolles Früh­stücks­angebot, das ich früher so gerne in Anspruch genommen habe, leider eingestellt. Es lohnt sich nicht, die Camper bringen fast alles selber mit. Schade.

Es gibt auch einen Kiosk auf dem Platz und dort bekomme ich meinen Kaffee. Ich sitze zwischen Campern in ballonseidenen Trainingsanzügen und schlürfe heißen Kaffee, was niemanden stört, weil man in Fragen der Etikette hier nicht allzu kritisch ist.

Ich fühle mich rundherum wohl, auch wenn ich neugierig gemustert werde, weil ich für die alt eingesessenen Dauercamper ein unbekanntes Gesicht bin.

Nach dem Frühstück gehe ich zurück zum Zelt und breche das Lager ab. Ein letztes Mal auf dieser Reise packe ich das Zelt zusammen und verstaue es mit dem anderen Gepäck hinten auf dem Motorrad. Jetzt wird es wieder Monate dauern, bis ich das nächste Mal darin schlafen werde und ich habe noch keine Idee, wo das sein wird.

Als ich das Motorrad nach 2.700 Kilometern in der Tiefgarage abstelle und mit dem Fahrstuhl in meine Wohnung fahre, wartet meine beste Freundin, Homebase, Regentrösterin und Wohnungs­aufpasserin, Claudia schon mit Blanchet und Grillfleisch auf mich.

Svenja zu Hause

Ich liebe meine Reisen, das Motorradfahren, das Zelten, jeden Tag woanders zu sein, im Gras zu sitzen und Fleisch zu braten, zu besichtigen, zu stauen, Fotos zu machen, zu lesen, zu schlafen, unterwegs zu sein, aber es ist auch jedes Mal schön, nach Hause zu kommen.

Fazit: Das war eine interessante Reise mit vielen Eindrücken aus einem Land, das ich vorher nicht kannte und von dem ich noch immer nicht weiß, ob es mir dort gefällt.

Die Landschaft ist hübsch, die schmalen, kurvigen Straßen durch tiefe Wälder, die rücksichts­vollen Autofahrer, das gute Essen, aber die Sprachbarriere ist hoch. Viel höher, als ich mir vorgestellt hatte und die Campingplätze haben mir nicht gefallen.

Vielleicht muss ich irgendwann noch einmal nach Tschechien reisen, denn möglicher­weise ist es ein Reiseland, das sich erst auf den zweiten Blick erschließt.


zum nächsten Tag...

zurück nach oben



Das war der letzte Teil der Tschechienreise. Was denkt ihr, wäre Tschechien auch ein Reiseland für euch? Über eure Kommentare freue ich mich wie immer hier








Topliste Offroad Motorrad

Svenja Svendura EndurowandernMade by Svenja Svendura on Apple iMac with Panic Coda and Photoshop Elements.