INHALTSVERZEICHNIS
Tag 1: Kiel - Esbjerg
Tag 2: Harwich - Wisbech
Tag 3: Wisbech - Pocklington
Tag 4: York - Hardknott Pass
Tag 5: Eskdale - Carsphairn
Tag 6: Carsphairne - Dunoon
Tag 7: Dunoon - N.Ballachulish
Tag 8: Ballachulish - Isle of Skye
Tag 9: Uig - Applecross - Gairloch
Tag 10: Gairloch - Scourie
Tag 11: Scourie - Durness
Tag 12: Durness - Fort Augustus
Tag 13: Fort Augustus
Tag 14: Ft.Augustus - Ballater
Tag 15: Ballater
Tag 16: Ballater - Peebles
Tag 17: Peebles - Osmotherley
Tag 18: Osmotherley - Pocklington
Tag 19: Kilburn, White Horse
Tag 20: Pocklington - Gt. Carlton
Tag 21: Gt. Carlton - Gt. Yarmouth
Tag 22: Gt. Yarmouth - Harwich
Tag 23: Heimkehr und Fazit
Platzhalter
Pocklington Kilburn White Horse

White Horse Kilburn

Tankquittung England

Receipt Sainsbury


Tag 19 - Kilburn, White Horse

Es ist Sonntag und in England ist heute Father's Day. Heute werde ich nicht weiter­reisen, sondern einen kleinen Tages­ausflug nach Kilburn unternehmen, um mir dort das berühmte Weiße Pferd anzuschauen.

Als ich gegen halb elf in die Gegend von York komme, traue ich meinen Augen kaum. Die Straßen sind total verstopft, so wie in Hamburg zur Rush Hour. Die Parkplätze der großen Shopping Malls entlang der Einfall­straße nach York sind bis auf den letzten Platz belegt. In diesem Moment ändere ich meine Ansicht über die Sonntagsöffnung von Geschäften, denn ich erlebe gerade hautnah, welche fiesen Auswirkungen das hat. Anstatt einen lazy Sunday auf dem Sofa zu verbringen, machen sich tausende von Familien auf in die Shopping Mall.

Beschreibung

Allein die Nebenstraßen in einiger Entfernung von York sind noch leer. Die St. Michael's Church in Coxwold wirkt wie eine normannische Trutzburg und als ich über den verlassenen Friedhof schlendere, sorgen die uralten, teilweise schon eingesunkenen Grabsteine für eine merk­würdige, fast ein wenig schaurige Stimmung. Kirchen wie diese sehe ich oft in England und so schön sie auch sind, haben sie doch immer etwas von einer Filmkulisse an sich.

St. Michael's Church Coxwold

Einige Meilen vor Kilburn halte ich am Straßenrand, um einen Blick auf die Landkarte zu werfen. Bin ich hier überhaupt noch richtig? Ja aber, das gibts doch nicht: Auf einem Berg am Horizont entdecke ich urplötzlich das Weiße Pferd. Unglaublich, in welcher Klarheit das Biest auf diese Entfernung schon zu erkennen ist.

White Horse Kilburn

White Horse Kilburn

Langsam taste ich mich mit dem Motorrad näher heran und bleibe immer wieder stehen, um ein Foto zu machen. Vor über 150 Jahren hat ein Lehrer mit seiner Schulklasse das Weiße Pferd zum ersten Mal aus dem Felsen bei Kilburn herausgekratzt, indem sie allen Bewuchs von dem kreidehaltigen Gestein entfernt haben.

White Horse Kilburn

White Horse Kilburn

Aus der Nähe betrachtet ist das Felsrelief kaum noch als Pferd zu erkennen, weil man von unten den Kopf nicht mehr sehen kann. Ein kleiner Pfad führt den Berg hinauf und einige Spaziergänger sind oberhalb des Pferdes auf dem Wanderweg zu erkennen.

Sign

Wahrscheinlich ruft niemand "hurra", wenn ich mit der Enduro den Wanderpfad hochkachele und deshalb spare ich mir diesen Stunt und fahre zurück nach Pocklington zum Zeltplatz.

tent at nightWenn ich schon an einem Sonntag im Stau stehen muss, dann will ich dafür aber auch die Vorteile der Sonntagsöffnung genießen und halte deshalb vor dem Sainsbury Supermarkt in Pocklington, um mir ein paar RibEye Steaks, gebackene Bohnen und eine Dose Bier für den Abend zu kaufen.

Den Rest des Tages verbringen Pieps und ich mit Faulenzen (Pieps), Lesen (ich) und Schlafen (Beide), bevor es endlich Zeit für unsere geliebten Entrecotes wird, auch wenn die hier RibEye Steaks heißen.



weiter zu Tag 20

zurück nach oben








Topliste Offroad Motorrad

Svenja Svendura Panic Coda iMacMade by Svenja Svendura on Apple iMac with Panic Coda and Photoshop Elements.