INHALTSVERZEICHNIS
Tag 1: Kiel - Travemünde
Tag 2: Malmø - Urshult
Tag 3: Urshult - Horn
Tag 4: Horn - Hammar (Vättern)
Tag 5: Hammar - Skottek
Tag 6: Skottek - Bolmen
Platzhalter
Route Tag 5

Statoil Maestro Card


Zwischen Vänern und Vättern

Drei Matratzen übereinander. Kein Wunder, dass ich in dieser Luxus­hängematte fast zehn Stunden seelig durchge­schlafen habe. Durch die bunten Gardinen scheint schon fröhlich die Sonne herein.

Svenja wacht im Bett auf

Die Duschen auf Harge Camping sind echt klasse und kein Vergleich zu den Facilities in Osmotherley. Hier hat jeder seinen eigenen Bereich mit Dusche, Toilette, Wasch­becken, Heizung und einem Außenfenster.

Auf dem Weg zum Waschhaus Ich lasse solange heißes Wasser über mich laufen, bis ich Angst kriege, dass gleich ein Monteur kommt, weil die Zentrale hier einen Wasser­rohr­bruch vermutet.

Vor lauter Wasser­dampf kann ich kaum etwas sehen. Vielleicht hätte ich die Lüftung anstellen sollen.

Mit meinem nassen Handtuch wische ich den beschlagenen Spiegel ab, um mir ein neues Gesicht für den Tag zu malen. Kajal, Mascara, etwas Lippenstift und eine leichte Foundation. Egal, die Wangenpolster in meinem Helm sehen ohnehin schon aus wie die Abschmink­pads von BeBe auf dem Nachher-Foto.

Frühstück mit Kaffee und Brötchen

Am Vorabend hatten wir uns erkundigt, wo wir heute frühstücken können und Bertil, der Camping­wart, hatte sich angeboten, das zu organisieren. Um Punkt acht Uhr klopft Bertil an die Tür und liefert uns ein sagenhaftes Frühstück:

feudeln Acht warme Knusper­brötchen mit Schinken und altem, mürben Parmesan­käse belegt. Wenn man nur die Cellophan­folie weglässt, sind schwedische Brötchen total lecker und knusprig. Dazu gibt es eine Kanne heißen Kaffee. Vor Freude lasse ich mich hinreißen, Bertil begeistert zu drücken.

An diesem Morgen lässt es sich Volker nicht nehmen, selbst die Hütte zu feudeln. Ich unter­stütze ihn nach Kräften, indem ich nicht dazwischenrede und ihn in Ruhe seine Arbeit machen lasse. Ich helfe eben, wo ich kann.

Das Wetter sieht prima aus, als wir uns auf den Weg um die Nordspitze des Vättern herum machen.

Wir fahren ein Stück auf der Landstraße und begegnen bis Askersund nur einem einzigen Auto und einem LKW. Es ist diese Einsamkeit, die ich an Schweden so liebe.

Motorradfahren in Schweden

Askersund Sunsbrogatan

Einige Kilometer hinter Askersund biegen wir auf eine Schotterpiste ab, die uns immer tiefer in die Wälder bis in den Tiveden Nationalpark hineinführt. Im Halbdunkel liegen große, von Moos überwucherte Granitblöcke und bilden einen schier undurch­dringlichen Urwald. Man kann sich leicht vorstellen, dass die Wölfe, die hier leben, sich ausgesprochen wohlfühlen. Die Landschaft ist von fast unwirklicher Schönheit und für uns ist es ein Geschenk, hier mit den Enduros fahren zu dürfen, solange wir auf den Wegen bleiben.

Schotterpisten Motorradwandern Schweden

Endurowandern über Schotterpisten durch Schweden

Nach einer Viertelstunde öffnet sich der Wald zu einer Lichtung, die freundlich von der Sonne beschienen wird. Hier steht eine Rangerhütte, in der es Karten und allerlei Infomaterial gibt. Während Volker es sich in der Sonne gemütlich macht, sehe ich mir die Hütte an, um heraus­zu­finden, ob so ein Ranger auch Kaffee kochen kann.

Endurowandern Tiveden Nationalpark Schweden

Der Ranger entpuppt sich als große, sehnig, sportliche Frau mit langen grauen Haaren, die gerade dabei ist, Kaffee zu kochen, als ich die Hütte betrete. In perfektem Deutsch schwärmt sie mir von der Schönheit des Parks vor: "Sie müssen wandern. Wenigstens die kleine Runde, nur ein paar Kilometer.", sagt sie und drückt mir schon eine Wander­karte in die Hand. "Ich zwinge jeden dazu, der hier vorbeikommt.", fügt sie mit einem Lachen hinzu.

Ich mache ein angemessenes Geräusch, das sowohl ja, als auch nein, bedeuten könnte und gehe mit zwei Tassen Kaffee hinaus in die Sonne zu Volker. Er ist von der Wanderidee eben­so begeistert wie ich und am Boden unseres Kaffees machen wir uns auf den Weg, ohne mehr als ein paar Meter in den Wald hineingegangen zu sein.

Tiveden Nationalpark Stigmanspasset Schweden

Tiveden Nationalpark Stigmanspasset Schweden

Unser nächster Halt ist Karlsborg, wo es eine berühmte Festungsanlage gibt, in der noch heute eine Garnison des schwedischen Militärs stationiert ist. Bei Idas Brygga überqueren wir erneut den Götakanal.

Idas Brygga Götakanal Karlsborg Schweden

Festung Karlsborg Schweden

Wir verbringen eine gute Stunde in Karlsborg und halten schließlich vor einem Supermarkt, um fürs Abendessen einzukaufen. Als nimmermüde Optimistin, die ich bin, gebe ich dem örtlichen Rindfleisch erneut eine Chance und kaufe wieder Entrecotes. Dazu nehme ich einen Riegel Nougat für die Seele und zwei Dosen Carlsberg, ebenfalls für die Seele.

Zusätzlich legen wir ein Paket gewürzter Hacksteaks in den Einkaufskorb, die wirklich lecker aussehen und die sich später dennoch als das ekligste Essen der Reise herausstellen sollen. Aber das ahnen wir jetzt noch nicht.

Endurowandern in Schweden

Wir fahren zwischen den beiden großen Seen, Väner und Vättern weiter nach Süden. Eine Gegend, die auch als das Herz Schwedens beschrieben wird.In Hjo fängt es an zu regnen, gerade als wir an einer Imbissbude vorbeifahren. Ein Zeichen?
Wir stellen die Motorräder neben dem Grill ab und essen Bratwurst mit Kartoffelpüree.

Motorradfahren Landstrasse in Schweden

In der Gegend von Ulriceham wird der Himmel so bedrohlich, dass wir möglichst schnell unser Lager aufschlagen wollen, solange wir die Zelte noch trocken aufbauen können. Leider sind die beiden Campingplätze ziemlich ätzend. Den Ersten, direkt an der Hauptstraße in Ulriceham, lassen wir aus, aber den Zweiten nehmen wir, denn wir trauen dem Wetter keinen Kilometer weiter.

Skottek Camping

Skottek Camping

Als die Zelte nach kurzer Zeit auf der nassen Wiese stehen, hat sich das Unwetter verzogen und wir bekommen die letzten Strahlen der Septembersonne ab.

Fleisch in Schweden essen Der Campingplatz ist ein Schlaf­platz für Durchreisende. Er liegt verkehrsgünstig an der Straße nach Süden und lädt nicht gerade zum längeren Verweilen ein.

Das Sanitärgebäude ist allerdings wirklich klasse und man kommt nur mit einem elektronischen Tür­schloss hinein. (Code 0975)

Neben dem Waschhaus ist ein Unterstand, in dem Garten­möbel gelagert werden. Wir nehmen uns Tisch und Stühle und bauen unter dem Dach unsere Küche auf.

Die Entrecotes sind noch unerfreulicher als an den Tagen zuvor, soweit das überhaupt mög­lich ist. Das Highlight des Abends sind schließlich die Hacksteaks, die nicht einmal Pieps essen mag. Der Coleslaw wird so zum Star des Abends, denn der schmeckt wenigstens.

Skottek Camping bei Nacht

Inzwischen ist der Mond aufgegangen und es wird lausig kalt. Pieps und ich verziehen uns ins Zelt und sind froh, endlich im warmen Schlafsack zu liegen. Außerdem gibt es da noch einen Nougatriegel, den ich Volker gegenüber ganz vergessen hatte, zu erwähnen. Im Schein meiner Stirn­lampe lese ich noch ein paar Seiten in dem Thriller.

Diese blonde Krankenschwester, die Pieps und mir so verdächtig vorkam, hat sich letztlich doch noch als eine von den Guten entpuppt, aber das nützt ihr nun auch nichts mehr, denn irgend jemand hat sie ins Bettenlager gelockt und dort erwürgt. Pieps und ich wollen jetzt unbedingt wissen, wer der Verräter ist. Wir sagen deshalb jetzt schon einmal "Gute Nacht."

weiter zu Tag 6

zurück nach oben








Topliste Offroad Motorrad

Svenja Svendura Panic Coda iMacMade by Svenja Svendura on Apple iMac with Panic Coda and Photoshop Elements.